Jahresbericht 2011

2012, Kern

Liebe Freundinnen und Freunde von Ankaramalaza

Der Vorstand des Vereins der Freunde von Ankaramalaza möchte Sie wie immer jährlich über die Arbeiten in Ankaramalaza informieren und sich für die - seit 22 Jahren! - regelmässige und treue Unterstützung herzlich bedanken!

Bild - Bahnhof an der Bahnlinie Fianarantsoa-Manakara

Reisen in Madagaskar ist leider nicht einfacher geworden, im Gegenteil: Die - im touristischen Sinne - wunderschöne Insel scheint je länger desto mehr zu den globalen Verlierern zu gehören. Die wirtschaftliche und politische Lage in Madagaskar ist angespannt.

Zitat der Website der deutschen Botschaft in Antananarivo:
"Der gewählte Präsident Marc Ravalomanana wurde am 17.03.2009 durch einen nicht verfassungsgemäßen Machtwechsel von 'Übergangspräsident' Andry Rajoelina abgelöst, der jedoch international nicht anerkannt wird."

Seit bald drei Jahren schwelt ein innenpolitischer Konflikt. Reiseempfehlungen von einzelnen (Internet-) Quellen raten von Individualreisen nach Madagaskar ab.

Madagaskar befindet sich in einer sehr schwierigen Lage. Die politische Situation ist seit Jahren unstabil. Seit 2009, unter der "Uebergangsregierung" von Andry Rajoelina, die international nicht anerkannt ist, liegt die Wirtschaft faktisch am Boden. Zehtausende der bisher sowieso raren Arbeitsplätze gingen verloren. Angst vor militärischen Auseinandersetzungen und die Kriminalität in den Städten dominieren den Alltag. Die Armut hat weiter zugenommen. Dies bekommt auch der Tourismus zu spüren, der in den letzten drei Jahren stark abgenommen hat.

Für Infos oder Anfragen aus der Schweiz: Schweizer Botschaft in Antananarivo.

Bild - Die berühmten Baobabs an der Westküste Madagaskars

Ankaramalaza

Bild - Im Grünen: ein Teil des Dorfes Ankaramalaza

Bild - Wo eine Kamera ist, sind auch Kinder (nicht nur in Ankaramalaza)!

Trotz aller Widrigkeiten bleiben wir in bestem Kontakt mit "unserem" Dorf Ankaramalaza im Südosten Madagaskars. Ein reger E-Mail- und Briefverkehr wird im Folgenden zusammenfassend dargestellt und zeigt in etwa die Situation des Projektes im Dorf während des Jahres 2011.

Bild - Grundnahrungsmittel der Einheimischen: der Reis

Nach einer prekären Dürrezeit anfangs Jahr folgten heftige Überschwemmungen und Wirbelstürme (u.a. Zyklon "Bingiza") und suchten auch im vergangenen Jahr das Dorf und die Region heim. Dabei wurde ein Teil der Ernte und des Kulturlandes zerstört. Die Reisfelder wurden überflutet, was wiederum den Speisefischen, die in den Feldern gezüchtet werden, wieder einmal die "Flucht" ermöglichte. Ab sofort werden die Teiche jeweils vor der Hochwassersaison abgefischt.

Bild - Eine Rizière (Reisfeld), welche dank genügender Bewässerung auch die Aufzucht von Speisefischen ermöglicht.

Bild - Schneiderkurs im Gemeinschaftsgebäude des Akany Ankaramalaza

Die Schneiderei bietet 12 jungen Frauen Platz um das Handwerk der Schneiderin zu erlernen. Neben der Feldarbeit mit Mahlzeiten für die Beteiligten werden die Schreib-/Lesekurse wie gewohnt angeboten und rege benutzt. Auf dem Bauernland wurden neue Kokospalmen gepflanzt.

Bild - Gemeinschaftsmahlzeit nach der Feldarbeit - die "Speisung"

Bild - Nebst E-Mails empfangen wir auch öfters Briefe unserer Freunde in A.

Letztes Jahr verstarb leider die Chef-Cuisinière Jeanette. Wir kondolieren herzlich.

Als neuer Verantwortlicher für die Krankenbetreuung konnte A. Raymond RAZAFINDALAMBO gewonnen werden.

Milchviehhaltung: Die Verantwortlichen denken darüber nach, eine besser angepasste Rasse eines lokalen Züchters einzukaufen. Dies würde aber eine beträchtliche Investition verlangen.

Bild - Milchviehhaltung im Dorf Ankaramalaza

Schweiz

Bild - Filmnächte Münsingen 2010

Eine Standaktion während der Filmnächte Münsingen 2010 sowie eine Spende des OK selbst erhöhte das Spendenkonto um einen komfortablen Betrag.

Dieser ermöglicht ab Sept. 2011 die Finanzierung eines dritten Arbeitstages mit einer zusätzlichen Mahlzeit während mindestens zweier Jahre. Davon profitieren werden rund etwa 100 Personen im Dorf.

Wir danken den beteiligten Spenderinnen und Spendern ganz herzlich!

Weitere Dokumente und Infos zum Projekt finden Sie auf unserer Website: www.ankaramalaza.ch.

Vielen Dank für Ihr Engagement und Ihr Interesse an unserer Arbeit!

Mit herzlichen Grüssen


...